Linux Mint und Co


    Speichermedien mit hdtune.exe unter Win checken

    Teilen
    avatar
    Blindenhund

    Anzahl der Beiträge : 2196
    Anmeldedatum : 05.03.14
    Ort : tief in mir ruhend

    Re: Speichermedien mit hdtune.exe unter Win checken

    Beitrag  Blindenhund am Do 21 Aug - 21:57

    Wegen gewisser "Sticheleien" im Chat.

    Das ist meine auf FAT32 formatierte Platte im CONRAD-NAS-Gehause, die als FRITZ-NAS fungiert.

    Und im übrigen - ich habe die gestern mehrfach defragmentiert - die sah grausam aus. Und das als Datensicherungsplatte, die nur per cifs angesprochen wurde....


    _________________
    Meine Signatur ist in Windows verschollen.
    Ich hab einen OMG mit doppelt plus alles und Warmwasserbeleuchtung auf quadriplem Trikolor-Banausenprozessor
    nebst 3D-beschleunigtem Isotopenlaufwerk und installiertem Linux 9 3/4
    avatar
    Blindenhund

    Anzahl der Beiträge : 2196
    Anmeldedatum : 05.03.14
    Ort : tief in mir ruhend

    Speichermedien mit hdtune.exe unter Win checken

    Beitrag  Blindenhund am Do 21 Aug - 19:57

    Gehört eigentlich unter Windows aber da liest es ja keiner..... Und ausserdem hat sowieso fast jeder ein Win bzw. Zugriff darauf.

    Das Programm hdtune.exe gibt ein visuell brauchbares Bild wieder von der HDD. Brauchbar ists nur bis Version 2.55 - alles danach ist Shareware. Und es ist recht fix. Und es ist dem Programm total egal, auf was der Datenträger formatiert ist. Es prüft also FAT/NTFS genauso wie ext*. Nachteil der Version 2.55 ist, dass sie noch 32bit ist - also habt Geduld!

    Man kann sich auch die SMART-Daten ansehen aber zumindest ich muss dafür wohl ein Studium absolvieren. Es gibt auch in Linux Prüfsoftware aber da fehlt die Visualisierung.

    Das Programm bietet folgende Optionen per Reiter:

    Benchmark:

    USB ist ne Sache für sich - da muss man wissen, wo die Speed liegen sollte. Aber HDDs sind da etwas anders. Da gibt es "Regeln" und die sollten den Balken von links oben nach rechts unten im Verlauf eines abflachenden Hügels anzeigen. Ausrutscher nach unten sind "gefährlicher", als welche nach oben. Das gilt auch für per USB angeschlossene HDDs.

    Die gelben Punkte sind Schreibtests im Random-Verfahren und gehen von links unten nach rechts oben. Da sollte es eher aussehen, wie ein Schrot-Schuss in Schussrichtung, als das Ergebnis im Wildschwein....



    Info:

    Zeigt an, was der Controller kann bzw. können sollte.

    Health:

    Zeigt die Daten dazu an. Leider werden die bei USB-Geräten vom USB-Controller verschluckt. Macht also Sinn, eine externe HDD blank temporär innen anzuschliessen. Trotz der Schrauberei. Ausserdem läuft der Test intern schneller. Schrauberei vs Test.... Kommt aufs Gleiche raus aber ist sauberer....

    Error Scan:

    Dem ist es total egal, auf was eine HDD, ein Stick formatiert ist. Sogar RAW wird hier geprüft. Aber bei Zweifeln nicht den Quick-Test nutzen.



    _________________
    Meine Signatur ist in Windows verschollen.
    Ich hab einen OMG mit doppelt plus alles und Warmwasserbeleuchtung auf quadriplem Trikolor-Banausenprozessor
    nebst 3D-beschleunigtem Isotopenlaufwerk und installiertem Linux 9 3/4

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 22 Sep - 19:26